Studis gegen Wohnungsnot!

“Wer kann sich heute noch eine Wohnung in der Innenstadt oder in der Nähe des Campus oder der Arbeitsstätte leisten? Stattdessen wohnen viele weit außerhalb der Stadtzentren oder gleich Weiterlesen »

Solidarisierung mit Warnstreik der studentischen Beschäftigten in Berlin

Heute stellen wir im studentischen Konvent der Studierendenvertretung Uni Würzburg einen Antrag zur Solidarisierung mit dem heutigen Warnstreik der studentischen Beschäftigten in Berlin. Der Konvent tagt ab 20 Uhr Weiterlesen »

Juso-Hochschulgruppe begrüßt NC-Urteil aus Karlsruhe

Nach der Klage zweier Studierender vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat sich das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe für eine Überarbeitung des aktuellen Numerus Clausus (NC) in der Humanmedizin ausgesprochen. Wie von Weiterlesen »

“Nachgefragt” im März 2017

Am 18.02. fand in Würzburg die Demonstration der Nazi-Partei  “Dritter Weg” statt. Ist die Stadt Würzburg eurer Meinung nach verpflichtet, derartige Demonstrationen zu erlauben, oder sollte sie ihnen die Weiterlesen »

 
werwolf april 2018

Spieleabend der Juso-Hochschulgruppe: Sozialistisches Werwolf

Ein bekanntes Spielprinzip mit neuer Erzählung

Gefressen wird hier niemand. Allerdings entlassen die Kapitalist*innen nachts Arbeiter*innen. Stelle dich dem Klassenkampf und führe das Proletariat zum Sieg! Oder gewinne als Mitglied der kapitalistischen Klasse!

Studis gegen Wohnungsnot!

“Wer kann sich heute noch eine Wohnung in der Innenstadt oder in der Nähe des Campus oder der Arbeitsstätte leisten? Stattdessen wohnen viele weit außerhalb der Stadtzentren oder gleich im Nachbarort. Für viele Student*innen reicht der Wohnzuschuss aus dem BAföG schon lange nicht mehr. 250 Euro im Monat sind in fast allen Studistädten viel zu wenig, in den meisten Großstädten ist das ein schlechter Scherz. Die meisten Student*innen müssen, um sich ihr Leben leisten zu können, zusätzlich arbeiten oder Verwandte anpumpen. Man braucht keine weitere Expertise um zu erkennen: die mangelnde Unterstützung trifft vor allem Student*innen, die keine großen Zuschüsse von den Eltern erwarten können.”

Zusammen mit dem fzs, der GEW und dem sds planen auch wir Jusos im kommenden Monat Aktionen, um auf die Wohnungsnot von Studierenden aufmerksam zu machen! Macht mit!

Solidarisierung mit Warnstreik der studentischen Beschäftigten in Berlin

Heute stellen wir im studentischen Konvent der Studierendenvertretung Uni Würzburg einen Antrag zur Solidarisierung mit dem heutigen Warnstreik der studentischen Beschäftigten in Berlin. Der Konvent tagt ab 20 Uhr im Studentenhaus und folgt hoffentlich dem Antrag unserer Fraktion.
Mehr Infos unter: https://tvstud.berlin/

Logo

Juso-Hochschulgruppe begrüßt NC-Urteil aus Karlsruhe

Nach der Klage zweier Studierender vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat sich das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe für eine Überarbeitung des aktuellen Numerus Clausus (NC) in der Humanmedizin ausgesprochen. Wie von der Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland e.V. (bvmd) gefordert, sollen nun nicht mehr überwiegend die Schulnote über die Zugangsberechtigung zum Studium entscheiden, sondern Faktoren wie soziale Kompetenzen oder Erfahrungen und Vorkenntnisse im Berufsfeld Gesundheit (z.B. eine absolvierte Ausbildung als Rettungssanitäter*in) an Gewicht gewinnen. Nahide Dalda, Sprecherin der Juso-Hochschulgruppe Würzburg betont: „Vor allem in Bayern mit seinem dreigliedrigen Schulsystem ist der Bildungserfolg höchst selektiv und vom Schulabschluss der Eltern abhängig“. „Das Festhalten am Numerus Clausus führt zu einer sozialen Selektion im Medizinbereich und verhindert die Durchlässigkeit für junge Menschen mit schlechteren Schulnoten, die aber dafür Engagement und Interesse am Beruf aufweisen“, so Dalda weiter. „Statt das Medizinstudium nur für bildungsnahe Familien zu ermöglichen, sollte der Staat besser in den Ausbau ausreichender Studienplätze investieren“, führt Anton Mattmüller, Sprecher der Juso-Hochschulgruppe, weiter aus. Mit diesem Urteil ist ein sinnvoller Anfang für die Bildungspolitik in Deutschland gesetzt. Jedoch sollte nicht nur in der Humanmedizin die überkommene Reglementierung durch den NC abgeschafft werden, sondern auch in allen weiteren Fächern, um Bildung und Studium allen Menschen unabhängig ihres sozialen und finanziellen Umfelds zu ermöglichen.

24232301_966223380182621_1123544323202809232_n

Mensaführung

Hast Du Dich nicht auch schon immer gefragt, was mit dem Tablett passiert, nachdem es in den Automaten gefahren ist? Bei dieser Backstage-Tour lüftet sich dieses Geheimnis und viele weitere.